Ausflug nach Grindelwald

Rückblick auf einen actionreichen Theaterausflug

Früh morgens machte sich die Theatergruppe des Männerchors Hämikon zum Ausflug bereit. Es wussten noch nicht alle, was and diesem Tag alles auf sie zukommen wird. Vielleicht besser so…

Mit dem Auto fuhren wir nach Grindelwald. Dabei machten wir einen kurzen Kaffeehalt auf dem Brünigpass. In Grindelwald angekommen, nahmen wir die Gondeli hinauf zum First, welcher von dichtem Nebel umgeben war. Erst zuoberst gewann die Sonne die Überhand und erwärmte unsere Gemüter. Das war natürlich alles genau geplant. ; )

Wir machten uns auf zum kurzen Cliff Walk, welcher eine spektakuläre Sicht auf die Eigernordwand versprach. Wir wurden nicht enttäuscht. Der Ausblick war schlichtweg atemberaubend. Jetzt fehlte nur noch eines, nämlich ein «Gipfelwieli». Dieses gab uns auch gleich ein wenig Mut für unsere nächste Aktion, den First Glider. Dieser war definitiv nichts für schwache Nerven. Jeweils zu viert hingen wir in einem «Gstältli» an einem Adler, welches mit uns 80km/h rückwärts den Hang hinauf und anschliessend wieder hinab sauste. Es fühlte sich tatsächlich etwas an, als sei man frei wie ein Vogel.

Nach diesem Adrenalinkick brauchten wir erstmals etwas Nervennahrung. Wir genossen ein feines Mittagessen im Schreckfeld. Dies klappte glücklicherweise ohne Schreck und auch ohne Brainstorming. Somit erhielt auch der Julius ein saftiges Cordonbleu anstelle von Spaghetti mit Tomatensauce, welche seine Frau Theresli sonst jeweils so gerne zubereitet. ; )

Nach ein bisschen chillen im Liegestuhl und herumtollen auf dem Spielplatz (ja auch Erwachsene machen das), wartete bereits das nächste Spektakel auf uns. Wir lieferten uns mit dem Mountain Cart ein Wettrennen den Berg hinunter. Nach der rasanten Abfahrt nutzten wir die Gelegenheit unseres unbeschränkten Gondeltickets und machten uns nochmals auf den Weg zum Top of First. Dort gönnten wir uns ein feines Dessert bei herrlicher Aussicht, bevor wir uns auf eine kurze Wanderung bergabwärts begaben.

Nun stand noch unser letzter Actionpart bevor, nämlich das Trottibike. Mit diesem flitzten wir voll Gas ins Tal hinunter. Die Reise endete hier aber noch nicht ganz. Schliesslich kann man nicht gut von 100 auf 0 gehen. Zum Ausklang des actionreichen Tages kamen wir in Lungern in der Felsenbar in den Genuss eines kalten Plättli, begleitet von einem feinen Glas Weisswein. Nach viel Abenteuer, lustigen Momenten und Anekdoten, ging unser Ausflug zu Ende. Wir sagen Adieu und bis zum nächsten Mal.

„Zum schrägen Uhu“

Die Theatergruppe unter der Leitung von Daniel Theus hat für Sie wieder ein tolles Stück eingeübt.
Gute Unterhaltung kommt bei uns nicht zu kurz.

Fotogalerie 2018


        Aufführungen in den letzten Jahren

  • 2019 Zum schrägen Uhu
  • 2018 Im Ruhestand – … und verbii isch’s mit de Rueh
  • 2017 Heisse Bräute machen Beute
  • 2016 De Zapfestreich, Im Gsicht staht’s gschrybe
  • 2015 Ängel, Tod und Tüüfel
  • 2014 En Butler uf em Buurehof
  • 2013 Ladysitter
  • 2012 Buddha spricht nur mit Männern
  • 2011 Chaos im Penthuus
  • 2010 Rente gut – alles gut
  • 2009 Achtung Internet
  • 2008 E so n’es Durenand oder Madame Kasandra
  • 2007 E vehängnisvolli Nacht
  • 2006 Uf Bali und zrugg
  • 2005 Schwöschter Sherlock
  • 2004 En noie Maa für mini Frau
  • 2003 S‘ Herz am rächte Fläck
  • 2002 E Gsichtsmaske bitte
  • 2001 D‘ Lugi Glogge