Vor 100 Jahren

Im Herbst 1915 trafen einige  Herren von Hämikon zusammen, um die bevorstehende Einweihungsfeier des neuen Schulhauses festlich vorzubereiten. Unter der Leitung von Lehrer Josef Brügger gestalteten die Sänger am 12. März 1916 den Festgottesdienst. Die Herren präsentierten sich anlässlich dieser Schulhausweihe so gut, dass sie beschlossen, die Proben weiter zu führen und den Männerchor Hämikon zu gründen.

1919 führte der Verein erstmals ein Konzert durch. Auch wurden die Konzertbesucher zusätzlich mit einem Volkstheater unterhalten. Diese Kombination von Gesang und Theater ist bis in die heutige Zeit erhalten geblieben.

Am 18. November 1951 wurde die erste Fahne eingeweiht. Das Motiv des Banners, die Kapelle Hämikon als Zeichen der Ortsverbundenheit und die Harfe als Symbol der Musik fanden allseits Gefallen und Zustimmung.

Am 21. Juni 1959 beteiligte sich der Chor erstmals an einem Sängerfest. Der gut vorbereitete Liedvortrag fand vor den Juroren in Rupperswil Gefallen und wurde mit einem Silberlorbeerkranz ausgezeichnet.

Am 9. September 1990 wurde mit einem grossen Fest eine neue Fahne geweiht und der 75. Geburtstag des Vereins begangen. Die von Gottfried Bregenzer gestaltete Fahne gilt als eine der schönsten im ganzen Tal. Die einfach, mit kräftigen Farben gestaltete Fahne kennzeichnet den Verein treffend. Die verschiedenen Symbole strahlen mit einer harmonischen, gezielten Farbgebung Zufriedenheit, Freude, Licht und Energie aus.

2016
Mit neuer Uniform feiert der Chor mit der Schule sein 100-jähriges Bestehen. Mit dabei sind fünf weitere Chöre sowie der Projektchor mit über 50 Mitwirkenden, bestehend aus aktiven, ehemaligen und gesangsfreudigen Männern.